Auferstehungskreuz

Entstehungsjahr

1967

Datiert

Nein

Signiert

Ja

Material

Stuck farbig gefasst, auf Holzkreuz

Höhe

53.00 cm

Breite

24.00 cm

Tiefe

8.00 cm

Besitzverhältnis

Privatbesitz Rauschhuber

Dia

589


Notiz:

Entstanden um 1967.

Der neue Gedanke dieses Auferstehungskreuzes:

Christus darzustellen als den Sieger, der Leid, Schmerz, Gebundensein überwindet, der das Kreuz zurücklässt und uns Menschen den Weg weist.

Diese neue Sichtweise, die Abkehr von der Darstellung des ergeben am Kreuze leidenden Erlösers, diese

"Neue Christusdarstellung" begeisterte und überzeugte

Luis Rauschhuber stark, möglichst viele aufgeschlossene Menschen wollte er an der Idee teilhaben lassen.

So schuf er dieses Kreuz als Bild des errungenen Sieges wiederholte Male und vergab es großzügig. (Er setzte seine Hoffnung auf eine tiefgreifende Erneuerung der Christlichen Kirchen).

Die Kreuze unterscheiden sich in Größe, Haltung der Hände und Ausdruck. Jedes dieser Werke ist individuell gestaltet.

"Alle Ansichten" zeigt ein ähnliches Auferstehungskreuz, Verbleib nicht bekannt. Es steht stellvertretend für weitere vergleichbare, hier nicht abgebildete Werke.

Auferstehungskreuz
alle Ansichten
  • Auferstehungskreuz
  • Auferstehungskreuz